Arbeiten bei uns heißt, Teil eines Familienunternehmens zu sein - seit Generationen dreht sich bei uns alles um die Wurst. Ob mit handwerklichem Geschick, technischem Fachwissen oder kaufmännischem Organisationstalent - unsere Mitarbeitenden arbeiten täglich daran, unser Qualitätsversprechen immer wieder einzuhalten. Nicht nur gegenüber unseren Kunden, sondern auch gegenüber uns und unseren Mitarbeitenden. Aus diesem Grund steht bei uns Qualität vor Quantität – auch im Rahmen unseres Bewerbungsprozesses. 

Unsere Unternehmenskultur ist von einem vertrauensvollen Umgang mit unseren Mitarbeitenden und den Betriebsräten geprägt. Flache Hierarchien, kurze Entscheidungswege sowie eine persönliche und familiäre Arbeitsatmosphäre zeichnen uns aus. Wir sind und bleiben eben ein Familienunternehmen. 

Unternehmerischen Erfolg schafft keiner allein, jeder einzelne zählt dabei. Deshalb ist uns die Zufriedenheit jedes einzelnen Mitarbeitenden wichtig. Wir wünschen uns engagierte, motivierte Mitarbeitende und bieten im Gegenzug viele außertarifliche Extras. Dazu gehören zum Beispiel familienfreundliche Urlaubspläne oder individuelle fachliche und persönliche Weiterbildungsmöglichkeiten. Auch bei Krankheit und Altersvorsorge lassen wir unsere Mitarbeitenden nicht allein und geben unser Bestes, um Risiken zu minimieren. Noch ein Extra, dass sich lohnt: Bei unseren Werksverkäufen gibt es für unsere Mitarbeitenden Rabatte, sowie bei vielen anderen Marken im Internet.

 

Die Kultur der Familie steht bei uns nicht nur auf einem Papier, sondern wird wirklich gelebt. Das zeigt sich unter anderem daran, dass teilweise bis zu drei Generationen einer Familie gleichzeitig bei uns beschäftigt sind. Außerdem liegt die Betriebszugehörigkeit weit über dem branchenüblichen Schnitt, etwas, das wir mit unseren Rentnern und Jubilaren gerne regelmäßig feiern. Feiern ist überhaupt wichtig für unsere Gemeinschaft. Ganz nach dem Motto: „Wer miteinander arbeitet, darf auch miteinander feiern“ gibt es auf Betriebsfesten und Weihnachtsfeiern in unterschiedlichster Gestaltung jede Menge Spaß.

Um unsere Erfolgsgeschichte weiter schreiben zu können, investieren wir in unsere Zukunft und bilden in den verschiedensten Bereichen aus: von der IT, über Techniker und Industriekaufleute bis hin zu Fleischer/innen und Fachkräfte für Lebensmitteltechnik.

 

Außerdem kooperieren wir eng mit den allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen der Region und fördern den branchenübergreifenden Austausch unserer Auszubildenden. So ermöglichen wir es unseren Fachkräften für Lebensmitteltechnik zum Beispiel in anderen Firmen hinter die Kulissen schauen und andere Lebensmittel und ihre Fertigung kennenlernen. Ziel ist es, so ein möglichst umfangreiches Verständnis für Lebensmittel und deren Produktionsprozesse zu schaffen, Verbindungen zu stärken und die Ausbildung möglichst interessant zu gestalten. Viele unserer ehemaligen Auszubildenden sind heute in Führungspositionen beschäftigt und tragen zu unserer Erfolgsgeschichte bei. Unsere dualen Studenten, unsere Nachwuchskräfte und Trainees bringen immer wieder neue Ideen in den Unternehmensalltag ein und können an neuen Herausforderungen wachsen. In der TFB Gruppe zeigen wir jedem Mitarbeitenden seinen individuellen Weg in unserem Unternehmen auf und schaffen Perspektiven für die Zukunft.

 

Ein wichtiger Wert, den wir während der Ausbildung vermitteln wollen, ist das gesellschaftliche Engagement und der Blick über den Tellerrand hinaus. Deshalb planen und organisieren unsere Auszubildenden jedes Jahr ein soziales Projekt in Zusammenarbeit mit unserem Standort in Rumänien. Mit großem Eifer haben die Auszubildenden in den letzten Jahren Weihnachtspakete gepackt und gesammelt und die Geschenke in Rumänien an Kinder in Heimen verteilen.

In der Corona-Zeit stehen wir als Fleischbranche besonders im Fokus der Öffentlichkeit und wir als Unternehmen vor einer neuen Herausforderung. Um eine Ansteckungsgefahr möglichst gering zu halten, haben wir alte Gewohnheiten und Strukturen geändert. Wo immer möglich, ist arbeiten im Home-Office angesagt. In den Produktionsabteilungen wurden die Arbeits- und Pausenzeiten angepasst und es wird stets auf die Einhaltung der Mindestabstände geachtet, insbesondere in den Kantinen und Pausenräumen. Bereits vor der Einführung der gesetzlichen Maskenpflicht haben wir unsere Mitarbeitenden mit Stoffmasken für den betrieblichen und privaten Gebrauch ausgestattet. Neben den durch das Land NRW vorgeschriebenen Corona-Tests wurde zudem die Entscheidung getroffen, in Kooperation mit den Johannitern, auch an allen anderen Produktionsstandorten wöchentlich Corona-Tests durchzuführen. So sind wir in der Lage, im Rahmen des vorbeugenden Gesundheitsschutzes, immer den Überblick über den Gesundheitszustand unserer Belegschaft zu behalten.

Mit Wurst und Schinken die Brötchen verdienen? Vielleicht ist ja ein passendes Angebot dabei. 

Erfahre mehr arrow
Diesen Artikel teilen auf: