TFB talkSendung 0215.03.2021

Reinert HerzensSACHE - Die Wurst der Zukunft?

4 von 5 Deutschen essen fast täglich Wurst und Schinken. Ein Massenmarkt mit Auswirkungen auf uns alle. Die kritische Berichterstattung über schlechte Tierhaltung, Lebendtransporte und Arbeitsbedingungen in Schlachthöfen wecken ein neues Bewusstsein. Immer mehr Verbraucher stellen ihren eigenen Konsum in Frage, sind verunsichert und suchen nach besseren Alternativen. Ein Thema, dem sich The Family Butchers schon seit längerem angenommen hat – und für das Anfang 2021 ein eigenes Sortiment konsequent um- und ausgebaut wurde.

Teile diese Seite:

Die Themen der Sendung im Detail

Pioniere im Wurstregal

Mit der TFB-Brand Reinert HerzensSACHE ist man bereits 2018 ganz neue Wege in Sachen Wurst und Schinken gegangen. Damals lag der Fokus vor allem auf 100 % antibiotikafreier Aufzucht. Befeuert durch die Diskussionen um multiresistente Keime und den Einsatz von Antibiotika in der Nutztierhaltung, waren Reinert HerzensSACHE-Produkte eine richtige und wichtige Entscheidung. Auch heute noch gehört die zu 100 % antibiotikafreie Aufzucht eine zentrale Rolle. Doch bei TFB hat man die Zeichen der Zeit erkannt und Marke Reinert HerzensSACHE weiterentwickelt.

Tierwohl: eine echte HerzensSACHE

Den Gesellschafter von The Family Butchers, Dr. Wolfgang Kühnl und Hans-Ewald Reinert, ist schon länger klar: Noch mehr Fleisch auf noch weniger Raum, noch mehr Ausbeutung – das kommt auf gar keinen Fall in Frage! Bei der Weiterentwicklung der TFB-Brand Reinert HerzensSACHE setzte man deshalb konsequent auf mehr Tierwohl und eine artgerechtere Haltung im Offenstall, eine enge, partnerschaftliche Verbindung zwischen Landwirten und Wurstmachern und die regionale Herstellung mit kurzen Wegen. Und 100% antibiotikafrei bleibt die Aufzucht auf jeden Fall. Als Wursthersteller musste man natürlich erst einmal Landwirte finden, die die Werte einer solchen Nutztierhaltung teilten und bereit waren, ihre Ställe entsprechend aufwändig umzugestalten. Ein unternehmerisches Risiko, das man gemeinschaftlich als "Reinerts Genuss-Genossenschaft" schultert. Langfristige Verträge sorgen auf beiden Seiten für Planungssicherheit. Nur zusammen kann dieser Shift im Wurstregal gelingen.

Verbraucher wollen Veränderung

Ein Konzept mit Zukunft. Denn wie die „Es geht um die Wurst”-Studie gezeigt hat, geht es den Menschen nicht mehr um das „Mehr”, sondern um mehr Qualität. Psychologe und Marktforscher Stephan Grünewald erklärt das so: „Wurstgenuss ist heute oft mit einem schlechten Gewissen verbunden. Gerade in der Zielgruppe, die sich Gedanken über den eigenen Konsum macht, wir haben sie die Unschulds-Lämmer genannt. Das sind in Deutschland ungefähr 13 Millionen Menschen. Und für diese Käufer ist ein solch regionales Produkt mit Fokus auf Tierwohl perfekt. Wichtig ist hier, dass das alles nicht nur ein Werbeversprechen ist, sondern etwas, worauf sich Verbraucher verlassen dürfen.” Transparenz ist der Schlüssel: Woher kommt das Fleisch? Wie wurden die Tiere gehalten? Wer auf diese Frage offen und ehrlich gute Antworten geben kann, hat heute im Wurstregal die Kunden auf seiner Seite.

Nach der Masse kommt Klasse

Auch Ernährungsexpertin und Food-Forscherin Hanni Rützler sieht für Konzepte wie Reinert HerzensSACHE große Chancen. Die kritischen Konsumenten von heute suchen eine – wie sie es nennt - „lösungsorientiertere Kulinarik”. Der „Peak Meat” sei erreicht, in Zukunft geht es mehr um Qualität, als um Menge. Neben dem Tierwohl ist ihrer Einschätzung nach der Fokus auf regionale Kreisläufe ein entscheidender Gamechanger.

Authentisch sein und ehrlich

All diese Erkenntnisse haben natürlich auch Einfluss auf das Marketing für die Produkte von Reinert HerzensSACHE. „Echte Geschichten, echte Menschen und keine erfundene Marketing-Story” - das ist nach Einschätzung von Brand Manager Dennis Kleine-Tebbe das, was Verbraucher an der TFB-Brand Reinert HerzensSACHE überzeugt. Offenheit bis hin zum Blick in den Stall, ist dabei selbstverständlich.

Der Markt ist reif

Gut 18 % aller Konsumenten sind also auf der Suche nach alternativem Wurst- und Schinkengenuss. Eine Größe, die auch für den Handel absolute Relevanz hat. Kein Wunder, dass der die Neuausrichtung der Marke Reinert HerzensSACHE sehr positiv aufgenommen hat. Jetzt müssen nur noch die Verbraucher den Shift von Masse zur Klasse am Wurstregal mitgehen.

TFB talk - ÜBER WURST: MACHER, MENSCHEN, MEINUNGEN!

Kritische Themen, kontroverse Meinungen und interessante Einblicke hinter die Kulissen: Der Fleisch- und Wurstmarkt in Deutschland ist komplex – wir nehmen uns die Zeit für Aktuelles und Hintergründe.

Jetzt die weiteren Folgen vom TFB talk anschauen!