TFB talkSendung 0111.01.2021

Wurst um jeden Preis? Zurück zu mehr Wertschätzung und Wertschöpfung.

Die Deutschen lieben Wurst und Schinken – bei 98 % der Supermarkteinkäufer landen Wurst und Schinken bei jedem Einkauf im Wagen. Aber gleichzeitig sind die Menschen ambivalent: Einerseits wünschen sie sich mehr Natur, Tierwohl, bessere Haltungsformen, Bio und tendieren immer mehr zum Flexitarier, der bewusst weniger Fleisch und Wurst isst. Andererseits achten sie sehr stark auf den Preis. Qualität haben wollen aber gleichzeitig eine „Geiz ist geil“- Mentalität an den Tag legen, das ist die Herausforderung vor der The Family Butchers und die ganze Branche steht.

Teile diese Seite:

Die Themen der Sendung im Detail

Im Dialog mit den Gründern

The Family Butchers ist 2019 aus den beiden Familienunternehmen Kemper und Reinert hervorgegangen. Im TFB talk stellen sich die beiden Gründer und Geschäftsführer Dr. Wolfgang Kühnl und Hans-Ewald Reinert den Fragen von Moderatorin Maxi Sarwas.

Wer ist wer und wer isst was

Den einen Wurstkäufer gibt es nicht. Noch nie waren die Verbraucher*innen in ihrem Einkaufsverhalten von Wurst und Schinken so divers. Das hat auch die „Es geht um die Wurst“ -Studie herausgefunden und dabei sechs verschiedenen Konsumentengruppen charakterisiert. Im TFB talk kommen diese Zielgruppen „zu Wort“ und zeigen die große Bandbreite an Meinungen.

The Family Butchers wird Nummer 2 im Deutschen Wurstmarkt

Durch den Zusammenschluss der früheren Marktbegleiter Kemper und Reinert zu The Family Butchers ist eine starke neue Nummer zwei im deutschen Wurst- und Schinkenmarkt entstanden. Dabei stehen neben den wirtschaftlichen Faktoren vor allem gemeinsame Werte und eine klare Vision im Mittelpunkt. Beide Eigentümer wollen den Markt mit neuen Ideen gestalten und dafür sorgen, dass der Wurst und dem Handwerk wieder mehr Wertschätzung entgegengebracht wird. Die Corona-Pandemie hat viele Defizite in der Branche offengelegt und gezeigt, wo die Herausforderungen liegen. The Family Butchers spricht sich hier ganz deutlich gegen Werksverträge aus und setzt auf gut ausgebildete, eigene Mitarbeiter. Durch deren Wissen und Können auch der hohe Qualitätsanspruch gehalten wird.

Chancen für die Branche – eine Transformation

Das Thema Tierwohl rückt verstärkt in den Fokus der gesamten Branche und spielt auch bei den Plänen von The Family Butchers für die Zukunft eine entscheidende Rolle. Das gilt ebenfalls für die Bereiche Hygiene, Qualitätssicherung und soziale Standards bzw. Arbeitnehmerrechte. Sich hier als Wegbereiter zu positionieren ist ein Ziel von TFB.

Wie aus komplexer Wertschöpfung aufrichtige Wertschätzung werden kann

Der Wurst- und Schinkenmarkt ist überaus komplex: An der Wertschöpfung beteiligt sind die Gewerke Erzeuger, Mastbetriebe, Schlachter/Zerleger, Veredler/Hersteller, Handel und natürlich Verbraucher. Der Druck in Sachen Kosten und Preis ist hoch und wächst. Denn noch immer wollen Händler besonders günstige Produkte verkaufen, da die Verbraucher diese - so der O Ton - fordern. Doch hier entsteht ganz langsam ein Umdenken um mehr Nachhaltigkeit und Tierwohl zu erzeugen. Mehr Vernetzung, neue Infrastrukturen und bessere Haltungsformen entstehen. Gleichzeitig wächst das Bewusstsein bei den Konsumenten, dass gute Produkte einfach auch ihren Preis haben müssen – vor allem wenn sie die gewünschten Parameter wie z.B. Tierwohl erfüllen sollen.

Gemeinsam stärker – die Fusion Kemper und Reinert zahlt sich aus

Durch den Zusammenschluss kann The Family Butchers das ganze Portfolio im Markt Wurst & Schinken abdecken, von Preiseinstiegsprodukten bis hin zu Premiummarken. So ist für jeden Verbraucher etwas dabei. Doch bei der Ausrichtung zu mehr Nachhaltigkeit geht TFB voran und hat sich zum Ziel gesetzt die Verbraucher durch transparente Kommunikation mitzunehmen.

The Family Butchers – in Generationen denken!

Familienunternehmen denken nicht in Quartalsberichten, sondern in Generationen. So haben das Kemper und Reinert gemacht, und so macht das The Family Butchers jetzt auch weiter. Transparent, mit offenem Visier und vor allem mit Verantwortung. Verantwortung mit einer gelebten Sozialpartnerschaft gegenüber 2.400 Mitarbeitenden aber auch den Lieferanten und Partnern sowie der Umwelt gegenüber. Alles zusammen ist ein Garant für den wirtschaftlichen Erfolg.

Die „Es geht um die Wurst“-Studie – eine Bestandsaufnahme des deutschen Wurst- und Schinkenmarktes

Zusammen mit den unabhängigen Marktforschungsinstitut Rheingold ist eine Studie entstanden, die dem Konsumenten bis in den Kühlschrank folgt. In Tiefenpsychologischen Interviews sowie in einer quantitativen Umfrage wurden die Verbraucher*innen in Deutschland analysiert, wie sie zu Wurst und Schinken stehen, wie sie einkaufen, was sie zu den Produkten denken und was für Perspektiven sie haben. So ist ein umfassendes Werk für alle in der Fleisch- und Wurstbranche entstanden.

TFB talk - ÜBER WURST: MACHER, MENSCHEN, MEINUNGEN!

Kritische Themen, kontroverse Meinungen und interessante Einblicke hinter die Kulissen: Der Fleisch- und Wurstmarkt in Deutschland ist komplex – wir nehmen uns die Zeit für Aktuelles und Hintergründe.

Jetzt die weiteren Folgen vom TFB talk anschauen!